Zürcher Kantonalschwingfest Fehraltdorf, 13. Mai. 2019

%PM, %13. %843 %2019 %21:%Mai

Nach 2017 ist es bereits der zweite Erfolg des Winterthurer Teilverbandskranzer Samir Leuppi an einem Zürcher Kantonalschwingfest. In Fehraltdorf setzte er sich vor 4800 Zuschauern gegen den Überraschungsmann, Klubkameraden und Nichtkranzer Christian Lanter aus Kollbrunn durch. Leuppi brauchte im Schlussgang gerade einmal etwas mehr als eine Minute um den körperlich unterlegenen Lanter in der Schere am Boden auf den Rücken zu drehen. Für Lanter war es dennoch ein erfolgreicher Tag, konnte er doch am Abend mit seinem verdienten 1 Kranz den Heimweg antreten. Für Leuppi war es in dieser Saison bereits der zweite Festsieg nach dem Erfolg am Gibelschwinget in Bonstetten, man darf gespannt sein was er in Zug am Eidgenössichen zeigen wird.

Am 109. Zürcher Kantonalschwingfest waren total 7 Eidgenossen am Start, jedoch konnten sich davon nur 4 den begehrten Kranz sichern. Die beiden Uhrgesteine im Schwingsport Arnold Forrer und Stefan Burkhalter waren bereits in der Hälfte des Wettkampfes mit 3 Gestellten aus der Entscheidung gefallen. Dafür konnten sich 5 Neukranzer das erste Eichenlaub aufsetzten lassen.

Für die 7 angetretenen Schwinger des Schwingklubs am Albis gab es leider keine Kränze. Am Morgen durfte man jedoch noch hoffen, dass einem die Überraschung gelingen könnte. So konnten Nik Junker aus Mettmenstetten und Michi Odermatt aus Hausen jeweils einen Kranzschwinger auf den Rücken legen. Jedoch konnten sie danach nicht mehr genügend Punkte auf ihr Notenblatt bringen und fielen aus den Kranzrängen. Am weitesten nach vorne reichte es Nik Junker mit 3 Siegen und 3 Niederlagen. Immerhin durften Jan Stähli, Michi Odermatt und Matthias Furrer, gleich wie Nik Junker, 6 Gänge bestreiten. Für Michael Kiser, Niklaus Biser und Damian Furrer reichte es leider nicht ganz für den Ausstich und sie mussten nach 4 Gängen unter die Dusche. Den Ämtler Schwingern fehlt derzeit ein starkes Zugpferd, mit Marco Nägeli ist der Stärkste im Team derzeit noch verletzt. Er hat aber vor wenigen Wochen wieder begonnen im Sägemehl zu trainieren und man darf gespannt sein, wann man ihn wieder an einem Wettkampf sehen wird.